Vorsätze 2017

Jaja… Die guten Vorsätze…
Jedes Jahr aufs Neue heiß diskutiert.

Gesünder Leben, ein paar Pfunde verlieren, Sport machen, aktiver sein, mehr Zeit für Freunde und Familie… Ja! Alles! Und noch mehr!

Aber auch für die Bastelstube möchte ich mir etwas vornehmen. Ich möchte das Layout überarbeiten (womit ich bereits begonnen habe 😉 ), weiterhin regelmäßig posten, einen Instagram-Account einrichten und natürlich endlich Produkte für diesen Zweck herstellen.
Als Ziel habe ich mir gesetzt, dass ich zum Herbst einen DaWanda-Shop eröffnen möchte. Gleichzeitig möchte ich aber auch nichts überstürzen, also werde ich das nur tun, wenn es sinnvoll ist.
Im November möchte ich wieder die KreativWeltMesse in Frankfurt besuchen. Am besten wieder in so netter Gesellschaft wie beim letzten mal 🙂

Der Entwurf eines Logos ist übrigens schon recht weit fortgeschritten. Der erste Entwurf war es leider nicht und einen zweiten überdenke ich gerade. Es wird also bestimmt bald noch was dazu kommen 😉

Advertisements

15 Kommentare zu „Vorsätze 2017

      1. Da geht es um die Verschlüsselung von eMails. Genaugenommen ist jede eMail ja eine Postkarte … jeder kann/könnte sie lesen. Wenn man das nicht will, dann steckt man die Postkarte in einen Briefumschlag.
        Mit PGP kann man seine eMails verschlüsseln und nur der Empfänger kann sie lesen.
        Dazu gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, kommt auf das Betriebssystem und auf das eMail-Programm an. Mit Linux und Mozilla-Thunderbird ging es am einfachsten.
        Bei Windows ist es etwas komplizierter, aber es gibt im Internet auch da gute Anleitungen.
        Ich kann es jedem nur empfehlen.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, vor knapp 20 Jahren hab ich mit Computer auch nur beruflich was am Hut gehabt. Dann lernte ich meinen Mann kennen, er ist Informatiker … und ich bekam meinen ersten eigenen Computer.
        Mein Mann hat mir einen alten Siemens-PC hingestellt und … ‚Nun mach‘ … „learnng by doing!“
        Also hab ich die Festplatte neu partitioniert, formatiert und Win95 installiert …
        Später hab ich dann sein altes Laptop von ihm ‚geerbt‘ …
        Da hab ich mir dann schon etwas mehr zugetraut. Hab das Ding aufgeschraubt, den Arbeitsspeicher vergrößert und eine neue größere Festplatte eingebaut.
        Später kam dann mein erstes iBook, war noch eine alte ‚Tupper-Dose‘ aber auch interessant. Nur da musste bei Problemen dann doch mein Mann ran.
        Auch mit dem größeren MacBook hab ich mich dann später angefreundet, aber leider hat es den Geist aufgegeben [muss es mal in die Werkstatt bringen].
        Und voriges Jahr hab ich dann von einer guten Freundin ein Acer-Laptop ‚geerbt‘. Das war die Gelegenheit sich auch mal mit Linux zu beschäftigen.
        Wir haben ein Elementary OS installiert und ich muss sagen: „Die ‚alte Schüssel‘ ist schneller und stabiler geworden!“
        Und vor allem ‚telefoniert‘ es nicht permanent nachhause wie etwas Windows [und hier insbesondere Windows 10].
        Um die NSA-Affäre ist es ja sehr ruhig geworden, und durch die gern auch geschürte Terrorangst fordern die Politiker ja immer mehr Einschränkungen unserer Grundrechte.
        OK, wenn die Ami’s denken sie müssten alles wissen und Alle und Jeden ausspionieren … dann sollte man deren Computer-Server zumüllen …
        Aber jetzt mach ich [zumindest bei den eMails] dicht. Die Verschlüsselung ist so gut, da können nicht einmal die Virenscanner auf den Mail-Servern dran.
        Ich kann nur jedem raten sich mal mit dem Thema Sicherheit auseinander zu setzen.
        Hilfreich sind da auch die Informationen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.
        Hier gibt es auch eine interessante Internetseite für Bürger:

        https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Home/home_node.html

        Gefällt 1 Person

      3. Daran war aber auch mein Mann schuld. Am Besten lernt man es wirklich wenn man es selber ausprobiert, und an dem alten ausrangierten Siemens-PC konnte ich ja keinen großen Schaden anrichten.
        An der alten Schüssel hab ich dann auch angefangen mal rumzuschrauben.
        Ich kann jedem nur empfehlen sich mal so ein altes Gerät vorzunehmen … so lernt man auch die Zusammenhänge wie Technik, Betriebssystem und Anwendungssoftware.
        Und ich kann auch jeden nur empfehlen sich mal Gedanken über Linux als Betriebssystem zu machen.
        Zwar läuft bei Apple [Mac OS X] und Microsoft [Windows 10] auch ein Linux, aber man weiß ja nie genau was die ‚großen Anbieter‘ da so alles reingebastelt haben.
        Ich nutze zwar auch noch einen Windows-PC [wir haben ja genug technische Spielzeuge wie zwei Smartphones, drei Tablet-PC’s, zwei Laptops, zwei PC’s und zwei NAS-Server … aber kein Wunder, mein Mann ist – wie schon gesagt – Informatiker und braucht den ‚Plunder‘ auch beruflich], aber ich freunde mich immer mehr mit dem Linux von Elementary an.
        Noch nutze ich es nur für die eMails, muss mir noch die entsprechenden Programme für Text- und Bildbearbeitung installieren, aber das geht auch relativ einfach. Selbst meine Digital-Kameras hat Linux ohne Probleme und ohne Treiberaktualisierung gefunden.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s